Was bedeutet QeSC denn genau ??

Qualifizierte elektronische Score Karte (Card)

Und diese soll oder kann die Papierscorekarte in Zukunft ersetzen. Um aber gleich allen Mitgliedern die Angst zu nehmen, sie kann wird aber sicher nicht sofort die klassische Scorekarte ersetzen.

Mit den neuen Golfregeln wurde die Grundlage geschaffen um neue Wege zu gehen seinen Score, sei es im Turnier oder bei einer EDS Runde zu notieren. Dies wird auch mit der Umstellung zum World Handicap sehr hilfreich.

Aber beginnen wir am Anfang. Was brauchen wir um einen Score im Turnier korrekt ab zu geben.

– eine Scorekarte mit dem Ergebnissen des Spielers

– Die Unterschriften des Spielers und des Zählers.

– jemanden im Büro der den Score in den Computer eingibt.

Mit QeSC fällt davon schon mal ein Punkt weg, nämlich der Mensch im Büro der zum Teil vergeblich die Scorekarte entziffern muss und den Score dann korrekt ein geben sollte. Mit QeSC wird der Score nach der Runde automatisch übermittelt wenn beide, Spieler und Zähler den Score „unterschrieben“ haben.

Anders als auf der Papierscorekarte wird bei QeSC aber mit dem Mitgliedsausweis und dem darauf befindlichen QR-Code unterschrieben. Dieser wird vor und nach der Runde ab fotografiert. Dies gilt dann als Unterschrift.

Zur Scorekarte an sich ist noch zu sagen, dass es 2 Hersteller von QeSC Apps gibt mit denen man an solchen Turnieren teilnehmen kann. Informationen füge ich am Ende des Artikels ein.

Bei unserem ersten Test im Golf-Club Tutzing e.V. haben wir die kostenlose App Golfclix benutzt.

Die Bedienung wurde von den meisten Teilnehmern sehr gelobt. Kleine Hürden waren aber dass manche nicht wussten dass sie den DGV Ausweis dabei haben müssen, oder dass das Handy leer war.

Angenehm ist dass man nur zu Beginn der Runde kurz einen Internetverbindung benötigt um das Turnier herunterzuladen und dann erst wieder wenn man den Score am Ende übermittelt. Während der zu spielende Runde kann das Telefon im Flugmodus sein während man die Scorekarte benutzt.

Aber was bringt uns QeSC denn generell ??

Nun die Vorteile sind nicht zu unterschätzen.

Es fängt damit an dass man sich bei der Eingabe nicht mehr vertippen kann oder man beim entziffern der Zahlen ein Problem hat. Auch wenn es regnet kann die Papierscorekarte nicht mehr verwischen oder unleserlich werden.

„Mein Handicap stimmt aber nicht, ich habe mich gestern runtergespielt“, wie oft hören wir das…. „Die Scorekarte wurde gestern gedruckt, da ich dazu in der früh keine Zeit mehr habe„. In der Digitalen Variante ist die Scorekarte immer aktuell und muss nicht nochmals gedruckt werden oder schnell mit der Hand ausgebessert werden.

Was uns zu dem Punkt bringt dass wir Papier sparen auf Dauer, das auch für uns als Umweltschützer nicht zu verachten ist. Als Anhaltspunkt. Wir haben in 2019 bei Turnieren über 3500 Scorekarten ausgegeben. Und wenn man dann noch an ca 100 Runden pro Tag im Durchschnitt denkt, kommt man locker auf 20.000 Scorekarten pro Jahr und das ist noch sehr vorsichtig gerechnet.

Man entlastet damit auch das Büro, gerade bei großen Turnieren oder Afterwork Turnieren hilft es, wenn keiner die Scorekarten manuell eingeben muss. Es ist in vielen Club bereits gang und gebe dass die Scorekarten bei den Afterwork Turnieren einfach in den Briefkasten geworfen werden und die Ergebnisse erst am nächsten Tag erfasst werden. Dies kann mit QeSC der Vergangenheit angehören.

Nun aber mal zum generellen Ablauf einer solchen Runde. Es beginnt mit der Installationen einer der beiden zertifizierten Apps des DGV. Bei unserem Beispiel nehmen wir die App Golfclix die kostenlos im Apple App Store und im Google Playstore zu finden ist.

Im besten Fall habe ich die App bereits im Vorfeld heruntergeladen und mich registriert. Man benötigt nicht mehr als eine Email Adresse und ein frei wählbares Kennwort, sowie seinen DGV Ausweis.

Ich scanne unter „ID Card“ meinen Ausweis an und schon bin ich angemeldet.

Am Turniertag selbst kann ich in der App die Turniere sehen für die der Club die Nutzung der elektronischen Scorekarte zulässt. Einmal dort angeklickt wird meine Scorekarte geladen.

Jetzt brauche ich meinen Spieler, der mit seinem Ausweis bestätigt, dass er von mir gezählt wird. Nach der Runde muss er dann ebenfalls mit seinem Ausweis bestätigen, dass der Score korrekt ist bevor er übertragen wird.

Ich kann nun noch weitere Spieler angeben die in meinem Flight sind und die ich zählen möchte. Übertragen wird aber nur mein Score

Nun läuft alles wie bei jedem Turnier. Score „mit schreiben“, nach der Runde vergleichen und wenn keine Probleme zu klären gibt, einfach mit dem DGV Ausweis „unterschreiben“.

Und damit bin ich fertig mit dem Turnier. Sollte ich dennoch einen Fehler gemacht haben, kann im Büro der Score jederzeit noch nachkorrigiert werden. Eine EDS Runde verläuft entsprechend gleich. Zu erwähnen ist aber noch, dass der DGV ca 45 Minuten braucht bis ein Turnier bzw. eine EDS Runde in der App angezeigt wird. Dies hängt mit dem Ablauf auf den DGV Servern zusammen.

Unsere ersten Test verliefen gemischt, aber die Hauptprobleme lagen an der Vorbereitung. Wie bereits oben beschrieben, DGV Ausweis vergessen…. Handy nicht geladen….

Dennoch waren die Ergebnisse sehr aufschlussreich und wir werden die Technik in 2020 bereits aktiv bei uns im Golf-Club Tutzing e.V. einsetzen.

Jeder der jetzt schon EDS Runden mit QeSC spielen möchte, kann sich gerne bei mir melden.

Ich hoffe ich konnte allen Interessierten einen guten Überblick geben, was uns mit QeSC erwartet.

Vielen Dank für Ihre Zeit. Viele Grüße. Matthias Ludwig